Adam, Eva und Kains Frau

Wenn wir heutzutage von Adam und Eva sprechen, dann kann es sehr gut sein, dass dich die Menschen anschauen, als wärst du noch aus der Urzeit nicht ganz richtig im Kopf. Das kommt daher, weil man heutzutage schon Kindern beibringt, dass die Geschichte von Adam und Eva – den ersten Menschen, die vor tausenden von Jahren lebten – nur etwas für die Märchenstunde sei.

Daher möchte ich in diesem Beitrag folgende Inhalte ansprechen:

  1. Nicht nur das erste Buch der Bibel schreibt über Adam.
  2. Durch biblische und außerbiblische Zeitangaben können wir errechnen, wann Adam und Eva geschaffen wurden und gelebt haben.
  3. Mit Hilfe der modernen Wissenschaft und der Genetik können wir die errechnete Zeitangabe unterstützen.
  4. Woher hatte Kain seine Frau?
  5. Warum ist es für unser Leben so wichtig, dass die Berichte über Adam und Eva stimmen?

 

Zu 1: Nicht nur das erste Buch der Bibel schreibt über Adam.

Dass Adam und Eva keine Erfindung der Kirche unserer Neuzeit sind, zeigt sich daran, dass Adam auch noch in anderen älteren Büchern in der Bibel erwähnt wird und nicht nur im ersten Buch der Bibel.

Einen Hinweis finden wir im Buch Hiob. Dort lesen wir in Kapitel 31 Vers 33:

Habe ich wie Adam meine Sünde verdeckt, meine Schuld in meiner Brust versteckt,…(NeÜ)

Hier spricht Hiob, der wenige Jahrhunderte nach der Sintflut und der Völkerwanderung gelebt hatte, Adams Sündenfall an. Adam hatte, anstatt seine Sünde zuzugeben, erst einmal seine Schuld  auf seine Frau Eva und auf Gott zu schieben versucht. Das können wir wie folgt lesen:

Da antwortete der Mensch: Die Frau, die du mir zur Seite gegeben hast, die gab mir von dem Baum, und ich aß! (1Mo 3,12; SCH2000)

Dann wird Adam im Buch der Chronik gleich ganz am Anfang des Geschlechtsregisters Israel genannt. Ein Geschlechtsregister ist eine Auflistung, wer Deine Vorfahren sind.

Und schließlich beklagt Gott selbst durch den Propheten Hosea, der etwa um 740 vor Christus gelebt hat:

Sie aber haben wie Adam den Bund übertreten; dort sind sie mir untreu geworden. (Hos 6,7; SCH2000)

 

Zu 2: Durch biblische und außerbiblische Zeitangaben können wir errechnen, wann Adam und Eva geschaffen wurden und gelebt haben.

Professor Roger Liebi hat einmal die wichtigsten Zeitangaben des Alten Testamentes heraus gesucht. Dazu gehören:

  • Geschlechtsregister (z.B. Adam bis Noah und weiter zu Abraham),
  • geschichtlichen Zeitangaben (z.B. Zeit der Richter und der Könige Israels und Judas),
  • Zeitangaben, wo biblische und außerbiblische geschichtliche Angaben übereinstimmen (der Erlass des persischen Königs Kyrus in Verbindung mit der Vorhersage, wann der Herr Jesus auf einem Esel in Jerusalem hinein reiten würde)

Die Erschaffung Adams hat er auf 4119 vor Christus errechnet.

 

Zu 3: Mit Hilfe der modernen Wissenschaft und der Genetik können wir die errechnete Zeitangabe unterstützen.

Unser Körper besteht aus fast unzählbar vielen, verschiedenen Zellen. Es gibt Nervenzellen, Muskelzellen, Knochenzellen und viele andere mehr.

Quelle: https://studyflix.de/biologie/dna-desoxyribonukleinsaure-2444

Innerhalb einer Zelle gibt es den Zellkern. Und dieser enthält die Chromosomen.

Diese wiederum enthalten die DNA (im deutschen DNS), in denen die Gene enthalten sind.

Die Gene enthalten als Grundinformationen, wie ein Mensch zusammen gebaut werden muss und funktionieren soll. So wie ein Bauplan, ein Buch oder ein Computerprogramm.

In der Zelle gibt es aber auch noch die Mitochondrien. In der ist ein kleines Stück des oben erwähnten Bauplanes enthalten. Die in ihnen enthaltene DNA wird Mitrochondriale DNA genannt. Diese wird nur von der Mutter an Söhne und Töchter weitergegeben.

Quelle: https://www.scienceinschool.org/de/2011/issue20/paabo

Dort gibt es immer wieder Mutationen. Mutationen sind wie kleine Schreibfehler.

Durch diese Schreibfehler kann man über die Mutterlinie viele Generationen von Menschen zurück verfolgen, woher sie stammen.

Zuerst hatten Wissenschaftler angenommen, dass die Urmutter unserer Menschheit vor 200 Tausend Jahren gelebt hat, bis man schließlich festgestellt hatte, dass die Anzahl der Mutationen 30x höher als bisher angenommen sind.

Und so, wenn wir von heute zurück rechnen, kommen wir auf ein biblisches Alter von etwa 6600 Jahren.

Dies würde die obige Rechnung aus Punkt 2 bestätigen, wonach Adam und Eva 4119 vor Christus geschaffen wurden.

Und wenn wir schon bei den ersten Menschen und dem Thema Genetik sind, so soll auch hier folgende beliebte Frage beantwortet werden:

 

Zu 4: Woher hatte Kain seine Frau?

In der Bibel lesen wir von Adam und Eva und danach von Kain und Abel. Danach lesen wir, dass sich Kain ein Frau nahm. Viele Menschen haben sich gefragt, woher denn nun plötzlich diese Frau herkam.

Diese Frage wird benutzt, um die Bibel lächerlich zu machen, oder aber auch um nicht an Gott glauben zu müssen.

Die kurze Antwort lautet: Kain hat eine seiner Schwestern oder eine Nichte zur Frau genommen. Das war damals am Anfang noch möglich.

Wir lesen in der Bibel, dass, nachdem Kain seinen Bruder Abel umgebracht und geflohen war, der Eva und dem Adam Seth geboren wurde. Adam war 130 Jahre alt gewesen. Und sie bekamen noch Söhne und Töchter (1.Mose 5,3-4). Es ist eine lange Zeit vor dem Brudermord vergangen, und es war durchaus auch genug Zeit, noch andere Kinder zu kriegen.

Und es gab auch nach Seth noch sehr viele Jahre, so dass Adam und Eva Eltern vieler Kinder wurden.

Weiter können wir auch lesen, dass Kain Angst hatte, dass man sich an ihn für Abels Tod rächen würde (1.Mose 4,14-15). Es müssen daher zu diesem Zeitpunkt noch mehr Menschen auf der Erde gelebt haben.

Erst ungefähr 2500 Jahre nach der Schöpfung hatte Gott verboten, nahe Verwandte zu heiraten. Dies war in 3.Mose 18,6 und 20,17.

Heutzutage kennen wir durch die Wissenschaft den Grund für dieses Verbot. Es ist hauptsächlich ein biologisches Problem. Wenn Menschen Eltern werden, die eng miteinander verwandt sind, kann es zu Defekten und Missbildungen dieser Kinder kommen.

Aber warum damals ganz am Anfang nicht?

Wir hatten unter Punkt 3 bereits gesehen, dass es einen Bauplan dafür gibt, wie ein Mensch zusammengebaut werden soll. Und wir haben gesehen, dass Kopierfehler auftreten.

Irgendwann innerhalb mehrerer Generationen wird dem einen Kopierfehler ein weiterer hinzu gefügt. Wenn wir jetzt einen Menschen heiraten, der ganz weit von unserem Stammbaum entfernt ist, dann ist das mit diesen Kopierfehlern nicht so schlimm. Diese Person hat ganz andere Kopierfehler in sich als ich. Aber der nahe Verwandte hat die gleichen Kopierfehler in sich und daraus können dann Kinder mit Defekten oder Missbildungen entstehen.

Da damals zur Zeit Adam und Evas die Gene frisch und noch ursprünglich waren, konnten Geschwister ohne Probleme untereinander heiraten.

 

Zu 5. Warum ist es für unser Leben so wichtig, dass die Berichte über Adam und Eva stimmen?

Durch den Bericht mit dem Sündenfall wissen wir woher das Böse kommt. Wir wissen, woher Sünde, Tod, Leid, Krankheit und vieles andere mehr herkommen.

Ohne diesen Bericht wüssten wir nichts von einem Feind Gottes, der immer möchte, dass wir Gott und seinem Wort misstrauen.

Durch diesen Bericht ganz am Anfang können wir besser verstehen, warum der Herr Jesus für uns Menschen kam und uns von den Folgen des Sündenfalls befreite. Denn schon damals hatte Gott einen Erlöser versprochen.

Durch diesen Bericht wissen wir, dass wir kein Produkt des Zufalls sind. Unser Leben hat einen Sinn. Gott hat uns zur Gemeinschaft mit Ihm geschaffen.

 

Einen herzlichen Dank für die fachliche Beratung bezüglich der Punkte 3 und 4 an Dr.rer.nat. Markus Blietz, www.janash.org

 

Anhang

Zu Punkt 2:

Die Chronologie von Prof. Liebi kann hier herunter geladen werden: https://www.rogerliebi.ch/sites/default/files/downloads/chronologie_des_at.pdf

(Ich bitte um eine Nachricht falls dieser Link nicht mehr aktuell sein sollte).

 

Video in Englisch: 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Artikel in Deutsch: Adam, Eva und Noah im Licht der modernen Genetik

 

Zu Punkt 3:

Manche Zellen haben nur eine einzige Mitochondrie, andere, wie die Leberzellen, ein- bis zweitausend.

Die Evolutionisten gehen von einem Alter der Menschheit von ca. 200.000 Jahren aus. Da der Unterschied des heutigen Menschen zur „mitochondrischen Eva“ nur 22 Mutationen in der mitochondrischen DNA beträgt, bedeutet das alle 200.000 / 22 = 9090 Jahre eine Mutation.

Tatsächlich hat man aber eine wesentlich höhere Mutationsrate gemessen: alle 300 Jahre eine Mutation der mitochondrischen DNA. Das ist um einen Faktor 9090/300 = 30 höher. Damit ergibt sich ein Alter der Menschheit von 300*22= 6600 Jahren.

Quelle: Dr.rer.nat. Markus Blietz