Das Gewicht von Luft

Lange Zeit haben Menschen nicht daran gedacht, dass Luft Gewicht haben könnte. Aber es ist so, und das wird mit Luftdruck bezeichnet.

Der Luftdruck ermöglicht es, dass der Mensch mit Sauerstoff über die Lunge durch die Atmung, versorgt werden.

Dann kann man anhand des Luftdruckes erkennen, wie sich das Wetter entwickelt. Steigt der Luftdruck, so bessert sich das Wetter. Fällt der Luftdruck, so kündigt dieser eine Verschlechterung des Wetters an.

Das Messgerät, das den Luftdruck anzeigt, nennt sich Barometer.

 

Bereits aus dem Jahr 1614 wissen wir, dass der berühmte Wissenschaftler Galileo Galilei über das Gewicht von Luft nachgedacht hat.

Sein Nachfolger am Hofe des Großherzogs der Toskana (Italien) Evangelista Torricelli führte weitere Experimente durch. Im Jahr 1643 erfand er das Barometer, nachdem er Experimente mit einer Quecksilbersäule machte, auf die der Luftdruck einwirkte. Er stellte fest, dass die Quecksilbersäule niedriger wurde, bevor schlechtes Wetter kam.

 

Die Streitfrage unter Wissenschaftlern, ob Luft ein Gewicht besitzt, konnte der gläubige Christ Blaise Pascal durch sein Experiment im Jahr 1647 beantworten und somit auch das Gewicht von Luft nachweisen. Er wiederholte auch das Experiment von Torricelli mit der Quecksilbersäule in verschiedenen Höhen.

In großer Höhe hat Luft nicht viel Gewicht (z.B. auf einem sehr hohen Berg), im Gegensatz zu geringer Höhe (z.B. am Meer). Deswegen fällt einem das Atmen in den Bergen viel schwerer. Die Lunge bekommt weniger Sauerstoff, weil der Luftdruck nicht mehr so hoch ist.

Otto von Guericke konnte 1663 den Luftdruck mit den Magdeburger Halbkugeln nachweisen. Dazu wurden zwei Hälften einer Kugel so dicht zusammengefügt so das die Luft mit Hilfe eine Luftpumpe komplett aus dieser Kugel geholt werden konnte. Danach konnten auch keine Pferde mehr diese Halbkugel auseinanderziehen. Der Luftdruck wirkte von außen und von innen keine Luft mehr, die nach außen hin Druck geben konnte.

Wie das früher wohl ausgesehen hat, das wurde im Jahr 2015 wiederholt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Eigentlich hätte man nicht nachweisen erst müssen, dass es einen Luftdruck gibt. In einem Ausschnitt eines Satzes in der Bibel im Buch Hiob Kapitel 28 Vers 25: heißt es “Als er (Gott) dem Wind sein Gewicht gab…” (SCH2000)

 

Zwei Internetseiten mit “Video-Experiment: Luft hat ein Gewicht” und einer Fotostrecke wo gezeigt wird, wie Kinder recht einfach das Luftdruckmessgerät von dem obigen Foto nachbauen können, finden sich hier: https://www.wetteronline.de/wetterschule/experiment-das-gewicht-von-luft

Und hier: https://www.1-2-do.com/projekt/barometer-aus-alltagsmaterialien/bauanleitung-selber-bauen/4013881#start

 

 

Zusatz:

Vielleicht wird Jemand einwenden das in der Bibelstelle “Wind” und nicht “Luft” steht. In der Meteorologie wird aber Wind als eine gerichtete, stärkere Luft­bewegung in der Erdatmosphäre bezeichnet. Auch sind Winde eine Hauptursache für räumliche Unterschiede in der Luftdruckverteilung.

Wer mehr über Luftdruck wissen will, kann auch diese Seite noch besuchen: https://www.sivakids.de/luftdruck-einfach-erklaert/

Wikipedia über die Magdeburger Halbkugeln: https://de.wikipedia.org/wiki/Magdeburger_Halbkugeln